Christen, die ihre Liebe und Unterstützung zeigen möchten, können dies durch eine monatliche Spende tun. Um die laufenden Kosten zu decken, hat die ICEJ das Patenschafts-Programm ins Leben gerufen.
Es zeigt den Überlebenden, dass wir sie nicht vergessen.

Da diese je nach ihren Verhältnissen nichts oder nur einen geringen Beitrag für ihre Unterbringung, Verpflegung und Medikamente zahlen, ist das Projekt auf regelmässige Unterstützung angewiesen.
Die Heimbewohner erhalten keine direkte finanzielle Zuwendung bzw. Auszahlung. Die Spenden fliessen in einen Fonds, aus dem alle Bewohner versorgt werden.

Im ICEJ-Magazin „Wort aus Jerusalem“ berichten wir regelmässig über das Leben im Haifa-Heim. Jeder Unterstützer (ab 25 CHF/Monat) kann auf Wunsch den Lebensbericht mit einem Foto eines Bewohners erhalten. Diese Paten dürfen „ihren“ Überlebenden gerne Grusskarten schicken. Post ist sehr beliebt, bitte rechnen Sie aber nicht mit einer Antwort.

„Ich liebe sie, ohne sie zu kennen!“, sagt Esther, als sie eine Postkarte ihrer Patin an sich drückt. „Nachdem ich Familienangehörige im Holocaust verloren habe, bedeutet es mir so viel, dass Menschen an uns denken.”

Information und Anmeldung: -> Infoflyer