LIEBE FREUNDE,

In Matthäus 24,4 warnt Jesus in seiner Rede zur ‚Endzeit‘ auf dem Ölberg: „Seht zu, dass euch nicht jemand verführe!”

1943 wurde das Buch Das antike Weltjudentum veröffentlicht. Es wurde von zwei führenden Akademikern in Nazi-Deutschland geschrieben. Einer von ihnen war Prof. Eugen Fischer, Leiter des Kaiser-Wilhelm-Instituts für Anthropologie, ein maßgeblicher Befürworter des ‚Sozialdarwinismus‘ und der Rassentheorie des Deutschen Reiches. Fischer regte die Nürnberger Rassengesetze an und beeinflusste Hitlers persönlichen Standpunkt gegenüber den Juden stark. Sein Co-Autor war der bekannte deutsche Theologe Gerhard Kittel, Herausgeber der ersten vier Bände des bahnbrechenden Wörterbuchs für biblisches Hebräisch, das Theologische Wörterbuch zum Neuen Testament, das noch heute ein Standardwerk für viele Theologiestudenten ist. Kittel war leider auch Mitarbeiter des NSDAP-„Entjudungsinstituts“ (Institut zur Erforschung der Judenfrage), das die von Hitler forcierte Dejudaisierung der Bibel unterstützte….

Lesen Sie weiter in der aktuellen WAJ_Nr.5_2019

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.