Am Montag 18. März 2019 um 12.30 Uhr findet in Genf auf dem Place des Nations eine Kundgebung im Zusammenhang mit den dauernden Verurteilungen Israels im UN-Menschenrechtsrat statt. 

Gemäss vor Kurzem publizierten Dokumenten plant der Menschenrechtsrat der UNO
an der kommenden Jahres-Hauptversammlung einen beispiellosen Angriff auf Israel. 
 
An diesem Tag, dem 18. März,  stehen  sieben fadenscheinige Berichte über Israel auf dem Programm, mehr als je zuvor. Die UNHCR wird die Berichte ihrer Untersuchungskommission betreffs des israelischen „Grossangriffs“ gegen zivile palästinensische Demonstranten an der Grenze zu Gaza  herausgeben. 

Genug ist genug. An diesem Schwarzen Montag, dem 18. März,  ist es Zeit für uns, gegen diese ungehemmte und krankhafte Verfolgung der jüdischen Nation aufzustehen, denn dieses Verhalten verstösst gegen die grundlegenden Gleichheitsprinzipien der Charta der Vereinten Nationen. 
Deshalb organisiert die UN-Watch eine grosse internationale Protest-Kundgebung in Genf. 
Der Anlass wird live rund um die Welt  übertragen. Es werden  prominente Sprecher, einschliesslich Abgeordnete aus ganz Europa anwesend sein und wird unterstützt von einer Reihe jüdischer und pro-Israel Organisationen  der Schweiz und weltweit.“

Weitere Angaben findet Ihr auf der Webseite von United Nations Watch www.unwatch.org

Lasst uns nicht nur die Faust im Sack machen und uns ärgern, sondern uns aufmachen und durch unsere Gegenwart in Genf ein sichtbares Zeichen setzen. Wem es nicht möglich ist, darf die Fäuste öffnen und im Gebet hinter diesem Anlass und seinem Anliegen stehen.  
Fühlt Euch frei und sendet diese Einladung an Eure Bekannten weiter.

Ich grüsse Euch mit einem herzlichen Schalom!

Flyer herunterladen

 

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.